Menü öffnen

Nistkastenaktion im Rahmen von „Faktor Grün“ bei der Firma Volkswagen OTLG

Die Firma Volkswagen Original Teile Logistik GmbH & Co. KG (OTLG) in Köln-Poll ist eine von vier Firmen, die am Projekt Faktor Grün, der Initiative für klimaresiliente Gewerbestandorte, teilnimmt.

Die OTLG mit Sitz im hessischen Baunatal ist ein Unternehmen im Volkswagen Konzern und versorgt 2.900 Servicepartner der Volkswagen-Marken in Deutschland und Dänemark mit Original Teilen, Zubehör und Servicedienstleistungen. An den 7 Standorten in Norderstedt, Köln, Ludwigsburg, München, Dieburg, Ludwigsfelde und Baunatal beschäftigt die OTLG mehr als 2.700 Mitarbeiter*innen. 
 
 
Im Rahmen des Projektes "Faktor Grün" werden Bildungsangebote und Aktionen zu Klimaanpassung und -resilienz in Interaktion mit der Belegschaft entwickelt. Laut Max-Planck-Institut wird nicht nur der Mensch, sondern auch Vögel, insbesondere das Brutverhalten von Vögeln durch den Klimawandel beeinträchtigt 1. Grund genug, um auch auf Firmengeländen etwas dagegen zu tun. Die Belegschaft von OTLG hatte im Rahmen des Projekts überlegt, Maßnahmen zur Unterstützung der lokalen Vogelpopulation einzuleiten. Nistkästen sollen dabei helfen, die Ansiedlung von ausgewählten Vogelarten zu fördern. 
 
Die Aktion “Aufhängung der Nistkästen“ auf dem Außengelände der Firma, begann am Dienstag, den 29.3.2022 um 11:30. In der Nähe der alten Cafeteria des Betriebsgeländes trafen sich 10 der 300 Mitarbeiter*innen des Standortes in Köln-Poll, um Nistkästen für verschiedene Vogelarten anzubringen. Nach einer kleinen Vorstellungsrunde ging es ans Werk. Es galt, die geeigneten Standorte zu finden. Die Nisthilfen sollten an geeigneten Baumstandorten in Süd-Ost Ausrichtung angebracht werden, um ideale Bedingungen für die Vögel zu bieten.
 
Da griff der ein oder andere schnell zur Handyapp, um Orientierung über die Himmelsrichtungen zu erhalten. Nach kurzer Überlegung stellte sich heraus, dass auf dem Gelände die Bäume nahe der Grundstücksgrenze besonders gute Landemöglichkeiten für Vögel bieten, besser als die Lärmschutzmauer. So wurden die Nistkästen für Meisen und Sperling (rundes Einflugloch), Rotkehlchen, Amsel, Zaunkönig, Bachstelze und Grauschnäpper an den Bäumen angebracht (eckiges Einflugloch). Eine mobile Fahrleiter befestigte zwei Fledermauskästen an der 10 m hohen Grenzmauer.
 
In der Mitte des Betriebsgeländes in der Nähe der alten Cafeteria sollte das Futterhäuschen an einem Baum aufgehängt werden. Hier kann die Vogelwelt von Mitarbeiter*innen in den Pausenzeiten gut beobachtet werden. Den Abschluss bildeten drei Vogelnistkästen am Eingang des Betriebsgeländes direkt über den neu errichteten Hochbeeten. Neben den schon zuvor eingesetzten Nistmöglichkeiten kam noch ein ausgehöhlter Birkenstamm als mögliche Behausung für Stare hinzu.  Bei zukünftigen Urban-Gardening Aktivitäten kann so möglicherweise auch die lokale Vogelwelt beobachtet werden. Das Team von OTLG VZ West meisterte alle Aufgaben mit viel Geschick und Begeisterung. Schnell war man sich einig, dass solche Aktionen am Standort gute Laune verbreiten und das Gemeinschaftsgefühl stärken. 
 
Jetzt muss nur noch abgewartet werden, ob die Vögel und Fledermäuse das Angebot annehmen. Das weitergehende Monitoring über die Intensität der Besiedlung wird von der Belegschaft durchgeführt. Dadurch verspricht man sich eine Förderung der Vogelpopulation in Zeiten des Klimawandels.  

Projektleitung

Förderer

logo umweltbundesamt footer